Forex Broker Vergleich

Bester Krypto Broker Vergleich 2021 für Deutschland

Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum haben sich längst etabliert und werden deshalb von vielen Brokern angeboten. Gerade der CFD-Handel mit Kryptos ist sehr beliebt. Durch die starken Kursschwankungen und dem Hebel können sich hier enorme Gewinnchancen ergeben. Nicht vergessen sollte man jedoch, wenn sich der Kurs in die falsche Richtung entwickelt, ist mit sehr hohen Verlusten zu rechnen. Es gibt CFD-Profis, die auch einen Totalverlust bewusst einkalkulieren. Die Angebote der Broker unterscheiden sich jedoch und es gibt bestimmte Kriterien auf die man achten sollte. Für den Handel mit Kryptowährungen ist keine spezielle Software nötig. Diese können, wie Devisen oder Aktien, mit dem Metatrader oder der jeweiligen Handelsplattform des Brokers gehandelt werden. Bei vielen Brokern können Kryptowährungen rund um die Uhr gehandelt werden. Dies hat Vorteile, jedoch sollte man sich gut überlegen, wie man sein Stopp/Loss und Take/Profit einsetzt, da sich der Kurs über Nacht stark verändern kann. Inzwischen gibt es zwar schon viele Kryptowährungen, die man handeln kann, aber der Preis der meisten Währungen orientiert sich stak am Kurs vom Bitcoin. Es sind oft parallele Kursverläufe zu beobachten. Der auf CFDs spezialisierte Broker Plus500 bietet u.a. den Krypto-10-Index zum handeln. Hier wurden die wichtigsten Kryptowährungen zu einem Index zusammengefasst. Wer sich näher mit dem Handel von Kryptowährungen beschäftigen will, oder seine Kenntnisse vertiefen möchte, dem empfehlen wir vorab ein Demo Konto zu eröffnen. Alle Broker unserer Liste beinhalten ein kostenloses Demo Konto. Ein wichtiger Aspekt, wie bei allen Instrumenten, ist natürlich der Spread. Dieser kann sich durchaus unterscheiden und man sollte ihn vergleichen. Gerade als Neueinsteiger in den CFD- und Kryptomarkt ist man auch auf einen guten Support angewiesen. Auch hier lohnt sich ein Vergleich!

Krypto Broker Vergleich Krypto Broker Vergleich
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die besten Krypto Broker

Krypto Broker Extras Bewertung Zum Broker*
GKFX Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
Litecoin
Max. Hebel: 2:1
Margin: 50%
100% Bewertung
Plus500 Erfahrungen Bitcoin
viele Kryptos
rund um die Uhr CFD-Handel
100% Bewertung
AvaTrade Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
Ripple
viele Kryptos
100% Bewertung
Admiral Markets Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
Litecoin
viele Kryptos
24/7 Handel
100% Bewertung
RoboForex Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
24/7 Handel
100% Bewertung
Tickmill Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
Litecoin
0% Bewertung
T1Markets Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
>30 Kryptos
0% Bewertung
BDSwiss Erfahrungen Bitcoin
Dash
viele Kryptos
0% Bewertung
Sie riskieren Ihr Kapital.
eToro Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
viele Kryptos
0% Bewertung
FXFlat Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
0% Bewertung
FXOpen Erfahrungen Bitcoin
seltene Kryptos
>40 Kryptos
24/7 Handel
0% Bewertung
XM Erfahrungen Bitcoin
Ethereum
Ripple
Litecoin
Dash
0% Bewertung

Welcher Broker für Kryptowährungen?

Der Handel mit Kryptowährungen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Broker bieten deswegen Kryptos an. Auch hier können sich die Gebühren und Leistungen der einzelnen Broker unterscheiden und ein Vergleich ist empfehlenswert. Inzwischen gibt es schon mehrere tausend verschiedene Kryptowährungen und es werden täglich mehr. Bitcoin ist mit Abstand die beliebteste Kryptowährung und wird auch am meisten gehandelt. Auf Platz 2 der beliebtesten Kryptowährungen ist Ethereum,gefolgt von Ripple auf Platz 3. Bitcoin, Ethereum oder Ripple sind bei vielen Forex Brokern im Programm. Möchte man mit einer wenigen bekannten Kryptowährung handeln, sollte man sich vorher informieren, ob der Broker diese anbietet. Es gibt auch Broker, die sich auf den Handel mit Kryptos spezialisiert haben. Krypto-Broker haben ca. 20-30 Kryptos im Angebot. Kryptowährungen werden grundsätzlich in Form von CFDs gehandelt. Dadurch muss man keine Coins besitzen und es wird kein Wallet benötigt. Durch den Erwerb von CFDs wettet man lediglich auf die Kursentwicklung einer Währung. Es gibt sogar Broker, wo man direkt mit dem Wallet einzahlen kann. Auch eine anonyme Kontoführung ist dadurch möglich. Bei diesen Brokern sollte man allerdings darauf achten, wo diese reguliert sind. Ein anonymes Konto ist innerhalb der EU nicht zulässig und Broker, die ein anonymes Konto erlauben, haben ihren Sitz außerhalb der EU, wo die Regulierung nicht so streng ist. Wir empfehlen Broker die in der EU reguliert werden. Dies spricht definitiv für die Seriosität des Brokers. Die Kundengelder sind dadurch gesichert, da diese getrennt verwahrt werden. Da Kryptowährungen als CFDs gehandelt werden ist keine spezielle Handelsplattform nötig. Man kann die bewährten Metatrader benutzen oder man verwendet eine spezielle Software, die von manchen Brokern bereit gestellt wird. Auch der Hebel sollte einstellbar sein. Da Kryptos oft starken Kursschwankungen ausgesetzt sind, sollte man mit einem niedrigen Hebel beginnen. Auch die Mindesteinlage sollte man beachten. Diese ist meist nicht hoch und bei vielen Brokern beginnt diese ab 100€. Gute Krypto-Broker verfügen auch über einen ausgezeichneten Support, der rund um die Uhr zur Verfügung steht. Ein Merkmal eines guten Brokers ist auch das Bereitstellen von Schulungsmaterial in Form von Webinaren oder Videos. Kryptowährungen werden rund um die Uhr gehandelt – auch am Wochenende. Es gibt keine Handelspause am Wochenende, wie es bei anderen Forex Instrumenten üblich ist. Achten Sie bei der Wahl eines Krypto-Brokers darauf, dass man durchgehend handeln kann. Bei manchen Krypto-Brokern setzt der Handel am Wochenende aus. Testen Sie auch beim Krypto-Handel vorab den Broker mit einem Demo Konto.

Risiko beim Handel mit Kryptowährungen

Wenn man Kryptos handelt, besteht grundsätzlich ein hohes Risiko. Dieses Risiko ist eine Kombination aus 2 Faktoren. Kryptos handelt man in Form von CFDs, wobei die hohe Hebelwirkung von CFDs schon ein Risiko darstellt. Schon eine geringe Kursänderung hat starken Einfluss auf den Gewinn oder den Verlust. Bei Kryptowährungen ist auch die Volatilität um einiges höher als bei vielen anderen Instrumenten. Bei relevanten Meldungen kann sich der Kurs schnell um 10% und mehr ändern. Der hohe Hebel und die hohe Volatilität sind auch der Grund, warum Kryptos gerade bei spekulativen Anlegern sehr beliebt sind. Enorme Gewinn sind in kurzer Zeit möglich. Das Risiko besteht jedoch darin, dass man auch schnell viel verlieren kann. Möchte man Kryptos handeln oder damit beginnen, empfehlen wir erst mal kleine Positionen zu traden, um sich mit dem Kryptohandel vertraut zu machen. Auch wir mussten schon mehrmals die Erfahrung machen, das der gefürchtete Margin Call (Totalverlust) ausgelöst wurde, als der Kurs sich in eine unerwartete Richtunbg entwickelte. Man sollte auch mit Stopp/Loss arbeiten, um bei größeren Schwankungen nicht zu viel zu verlieren. Der Stopp/Loss sollte aber nicht zu eng eingestellt werden. Beim Bitcoin haben wir die Erfahrung gemacht, dass dieser kurzzeitig in eine Richtung ausbricht, worauf dann eine Gegenbewegung erfolgt, die noch um einiges größer als der vorherige Ausbruch ist. Ist das Stopp/Loss nun relativ eng eingestellt, wird die Order geschlossen, obwohl sich der Kurs eigentlich in die erwartete Richtung entwickelt hätte. Derzeit sieht es aber so aus, dass Kryptowährungen immer beliebter werden und dass der Kurs langfristig auf jeden Fall steigen wird. Einige halten beispielsweise beim Bitcoin einen Kurs von 100.000$ und noch mehr für möglich. Man muss nur einkalkulieren, dass der Kurs aber kurzzeitig erheblich fallen kann. Auch wir haben ein Forex Konto, wo der Bitcoin gehandelt wird. Bis jetzt machte ich den meisten Gewinn, wenn ich wartete, bis es zu einem kurzfristigen Kursrutsch kam und dann eine Buy-Order einstellte. Kurz gesagt kann man mit dem Kryptohandel sehr hohe Gewinne erzielen, es besteht aber auch das Risiko sher schnell viel zu verlieren. Dies sollte man stets bedenken und deswegen auch Geld einsetzen, dass man nicht dringend benötigt und in schlimmsten Fall einen Totalverlust kalkulieren.

Gebühren beim Kryptohandel

Wie bei vielen anderen Instrumenten auch, bestreitet ein Broker seinen Gewinn beim Kryptohandel durch den Spread (Unterschied Einkaufspreis und Verkaufspreis). Die Spreads können sich bei den verschiedenen Brokern unterscheiden und ein Vergleich ist empfehlenswert. Beim Bitcoin ist der Spread oft etwas moderater als bei anderen Kryptowährungen. Auch für Ein- oder Auszahlungen sollten keine Gebühren anfallen. Manche Broker haben auch eine Inaktivitätsgebühr. Hier werden Gebühren verlangt, wenn eine gewisse Zeit nicht gehandelt wurde. Der Zeitraum beträgt zwischen 3 und 12 Monaten. Achten Sie darauf, dass keine Inaktivitätsgebühr berechnet wird. Wie bei vielen anderen Forex Brokern auch, sollten außer dem Spread keine weiteren Gebühren entstehen.

Vorteile beim Kryptohandel

  • hohe Gewinne in kurzer Zeit
  • Einsatz von Hebeln
  • geringe Mindesteinlage
  • keine spezielle Handelsplattform erforderlich
  • Anonymität
  • viele Zahlungsmöglichkeiten
  • Kurse sind nicht von der Inflation abhängig