Forex Broker Vergleich

Wie man versucht, im Handel erfolgreich zu sein

Führen Sie ein Tagebuch

Es ist oft nützlich und hilfreich, wenn man ein Tagebuch von den Trades, die man getätigt hat, führt. Gerade am Anfang kann es passieren, dass man verlustreiche Trades abschließt. Schreiben Sie alle Details auf und gestehen Sie sich gemachte Fehler ein. Nur so kann man für die Zukunft lernen und sicher gehen einmal gemachte Fehler nicht wieder zu begehen. Evtl. kann man sich Vordrucke selbst erstellen, die man dann täglich, wöchentlich oder monatlich gewissenhaft ausfüllt. Nehmen Sie sich die Zeit dazu! So lernt man dazu und kann Erfahrung gewinnen, um mittelfristig und langfristig eine gute Strategie auszuarbeiten.

Forex Erfolg

Ehrlichkeit zu sich selbst

Gestehen Sie sich Fehler ehrlich ein und suchen Sie keine Ausrede dafür, wie: "der Markt war schlecht" oder "es lag an der Software". Sie alleine tragen die Verantwortung und, dass man aus Fehlern lernt, ist ein Bestandteil des Lebens. Haben Sie einen Gewinn gemacht, belohnen Sie sich selbst und sind Sie stolz auf sich. Betrachten Sie es nicht als Glück oder Zufall!

Negative Kursentwicklungen mit Ruhe akzeptieren

Sollten sich die Charts einmal in eine unerwartete Richtung entwickeln, bewahren Sie Ruhe und führen Sie das vorher festgelegte Stop Loss aus. Verfolgen Sie nicht unentwegt und nervös den Chartverlauf. Solche Phasen gilt es zu überstehen, ohne dabei in der Hektik die Nerven zu verlieren und verlustreiche Trades einzugehen. Gönnen Sie sich ruhig mal eine kurze Pause und verlassen Sie das Zimmer, um frische Luft zu tanken.

Richtig Traden

Am Forex Markt geht es nicht darum, ob man recht hatte oder nicht. Das wäre sehr subjektiv. Die Zauberformel lautet, richtig zu Traden, nach den jeweiligen Gegebenheiten des Marktes. Und betrachten Sie es positiv, aus Fehlern lernt man und gewinnt immer mehr an Erfahrung um letztendlich ein guter Trader zu werden.

Etwas abwarten nach einem ausgeführtem Trade

Sobald Sie einen Trade abgeschlossen haben, fixieren Sie sich nicht zu sehr auf den Chart, was die nächsten Minuten passiert. Kleine Schwankungen sind durchaus normal und machen Sie kurz nach einem Trade nur unnötig nervös. Vor einem Trade sollten Sie sich ein Stopp Loss oder ein Marke setzen, nach welchem Gewinn Sie den Trade wieder schließen. Dadurch können Sie kleine Schwankung nicht aus der Ruhe bringen und im Notfall greifen die Limits, die Sie vorher eingestellt haben.

Trading braucht Zeit

Trading sollte man nicht nebenbei machen, sondern sich die Zeit nehmen einen Trade gut zu überdenken und zu analysieren, bevor man ihn ausführt. Die Trading Aktivität besteht nicht daraus, den Chart am Monitor unentwegt zu verfolgen. Nutzen Sie die Zeit sich zu informieren und ein Gespür für die Börse zu bekommen oder falls Sie nur wenig Zeit haben, können Sie auch einen Autotrader einsetzen, der die Trades automatisch für Sie übernimmt.